Lebenshilfe-Rat NRW

Lebenshilfe-Rat NRW

Die Lebenshilfe NRW spricht für, über und mit Menschen mit geistiger Behinderung. Denn es geht um ihre Bedürfnisse, Wünsche und Ziele. Als  Sprachrohr der Menschen mit Behinderung selber dient ihr dafür der Lebenshilfe-Rat.

Dies ist eine Gruppe von Menschen mit geistiger Behinderung, die für sich und andere Betroffene sprechen. Er setzt sich aus 14 gewählten Mitgliedern der Orts- und Kreisvereinigungen sowie Assistenten zusammen. Sie werden alle vier Jahre neu gewählt.

Dreimal im Jahr finden die Ratssitzungen statt. Diskussionen über relevante Themen aus dem Behindertenbereich, wie beispielsweise die Situation in den Werkstätten oder Änderungen in den Sozialgesetzen, gehören ebenso wie Öffentlichkeitsarbeit und Beratung zu seinem Tätigkeitsspektrum.

Einmal jährlich Treffen sich alle landesweiten Lebenshilfe-Räte mit dem Lebenshilfe-Rat NRW. Der Landesvorstand der Lebenshilfe NRW und der Lebenshilfe-Rat NRW treffen sich ebenfalls einmal pro Jahr zum gemeinsamen Austausch.

Ein Mitglied des Lebenshilfe-Rats NRW wird in den Rat der behinderten Menschen berufen. Er vertritt die Lebenshilfe NRW auf Bundesebene bei der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Sie haben Interesse am Thema Lebenshilfe-Rat? Oder möchten vielleicht selbst einen örtlichen Rat gründen? So können Sie einen Lebenshilfe Rat gründen.

Eine Landesberatungsstelle befindet sich in Hürth.
Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V.
Abtstraße 21
50354 Hürth

Ansprechpartner:
Falk Terlinden
Telefon: 02233 93245-35
E-Mail: terlinden.falk@lebenshilfe-nrw.de

Mitglieder des Lebenshilfe-Rats NRW

Der Lebenshilfe-Rat NRW besteht zur Zeit aus
Michael Angly (Münster), Rheinhard Bernd-Striebeck (Ratingen), Sandra Heiser (Köln), Ralf Henschel (Erftstadt), Chris Hoppe (Lemgo), Wolf-Dieter Joedner (Bielefeld), Monika L‘Herminez (Kreis Viersen), Vanessa Koselowski Vorsitzende (Gelsenkirchen), Andrea Pawlowski (Datteln), Sven Nowak (Rees), Bianca Schmidt (Rees), Katja Sistenich (Euskirchen), Udo Vette (Bochum), Peter Schulz (Ratingen).

Was macht ein Lebenshilfe-Rat?

in einfacher Sprache

Ein Lebenshilfe-Rat ist eine Gruppe von Menschen
mit geistiger Behinderung.
Diese Gruppe spricht darüber, was Menschen mit Behinderung wollen.
Und was sie nicht wollen.
Das sagen sie dann den Mitarbeitern von der Lebenshilfe.
Die versuchen diese Wünsche umzusetzen.
Oder sie versuchen Dinge, die nicht so gut sind, zu ändern.

So können Menschen mit Behinderung ihre Meinung sagen.
Sie sind selbstbestimmter. Das heißt:
Sie können mit entscheiden.
Sie können sagen, was sie sich wünschen.

Der Lebenshilfe Rat NRW besteht aus 11 Mitgliedern.
Diese wurden gewählt.
Sie kommen aus den Orts- und Kreis-Vereinigungen der Lebenshilfen.
Sie werden von zwei Assistenten unterstützt.
Der Lebenshilfe-Rat NRW trifft sich dreimal im Jahr.
Sie reden zum Beispiel über Änderungen von Gesetzen.
Sie reden auch über Probleme im Alltag.
Oder was besser geworden ist.
Sie planen Termine.
Da fahren sie dann hin und sprechen über ihre Wünsche.
Einmal im Jahr treffen sich alle Lebenshilfe-Räte aus Nordrhein-Westfalen.
Da wird dann zum Beispiel Vorstand und die Stellvertreter
vom Lebenshilfe Rat NRW gewählt.

 
 
 
 
 
 
 

Lebenshilfe Räte

Suchen Sie hier den nächstgelegenen Lebenshilfe Rat in NRW.
Lebenshilfe-Rat-Suche

Karte NRW
 
 

Video-Beitrag:
Wahl zum Lebenshilfe-Rat

Video-Beitrag: Wahl zum Lebenshilfe-Rat
 
 
 
 

© 2018 Lebenshilfe Nordrhein Westfalen e.V. | 50354 Hürth | Abtstraße 21 | 02233 93245-0 | info@lebenshilfe-nrw.de