E-Mail
E-Mail

Möchten Sie uns schreiben?

Telefon
Telefon

Möchten Sie mit uns sprechen?
02233 93245-0

„Momente des Glücks – selbstverständlich und mitreißend“

Vorlesen

BOBBY 2020: Familie Jaenicke mit Ulla Schmidt und Sebastian Urbanski.
BOBBY 2020: Familie Jaenicke mit Ulla Schmidt und Sebastian Urbanski.
© Lebenshilfe / Hans D. Beyer

„Einmal fotografierte ich Friedrich und seine Kindergartenkumpels, allesamt schwerbehindert. So, dass ihre Behinderung nicht zu sehen ist. Viel zu oft werden sie auf ihren Befund reduziert und nicht als das gesehen, was sie zuerst sind: Kinder.“ Über das Jahr 2019 hinweg veröffentlichte Florian Jaenicke Bilder seines Sohnes Friedrich im ZEIT-Magazin.

Hunderttausende von Menschen verfolgten Woche für Woche die berührende Foto-Kolumne „Wer bist du?“, schrieben ermutigende Leserbriefe und Kommentare im Internet. Friedrich wurde so zum Star des ZEIT-Magazins. Unter dem Titel „Friedrich und das Leben“ wird die Kolumne seit 2020 in größeren Abständen fortgesetzt. Zudem ist „Wer bist du?“ als Buch im Aufbau Verlag erschienen. Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, MdB und Bundesministerin a.D.: „Friedrichs überschäumendes Lachen, wenn er Wasser um sich spürt, zeigt uns allen, dass Momente des Glücks zum Leben von Menschen mit Behinderung und ihren Familien genauso dazugehören wie in allen anderen Familien – selbstverständlich und mitreißend. Seine Geschichte ist ein Plädoyer für Inklusion und Teilhabe.“

Fokus liegt nur auf Kind mit Behinderung

Fotograf und Autor Florian Jaenicke sowie TV-Moderatorin Sandra Maischberger (das Lebenshilfe journal berichtete in Ausgabe 3/2020) haben den BOBBY 2020 mit einem Jahr Verspätung erhalten. Wegen der Corona-Pandemie konnte der Medienpreis der Bundesvereinigung Lebenshilfe erst Anfang September in Berlin verliehen werden. „Sandra Maischberger und Florian Jaenicke setzen sich für eine inklusive Gesellschaft ein und erreichen damit eine große Öffentlichkeit“, so Ulla Schmidt.

Florian Jaenicke nahm den BOBBY für die Familie in Empfang und machte in seinen Dankesworten auf einen wunden Punkt aufmerksam, unter dem Familien von Angehörigen mit Behinderung besonders leiden: „Der Fokus der Öffentlichkeit liegt nur auf dem Kind mit Behinderung und die Familien werden nicht als Ganzes betrachtet. Wenn ein Hilfsmittel, sagen wir ein Fahrradanhänger für das Kind mit Behinderung, nicht genehmigt wird, macht auch das Geschwisterkind keinen Fahrradausflug und muss verzichten. Auch wir Eltern haben viele unserer Träume und Möglichkeiten ziehen lassen müssen, die sich aus der Pflegesituation heraus verbaten. Die Alternative in unserer Gesellschaft heißt: Geben Sie Ihr Kind in ein Heim.“

Lebenshilfe Bundesvereinigung / vw

Florian und Friedrich Jaenicke.
Florian und Friedrich Jaenicke.
© Matthias Ziegler

Wer ist der BOBBY?

Mit dem BOBBY, benannt nach seinem ersten Preisträger Bobby Brederlow, einem Schauspieler mit Down-Syndrom, würdigt die Bundesvereinigung Lebenshilfe seit 1999 vorbildliches Engagement, das aufklärt und Vorurteile gegenüber Menschen mit Behinderung abbaut. Der Lebenshilfe-Medienpreis wird zum 20. Mal verliehen. Er ist nicht mit einem Preisgeld verbunden. Zu den weiteren Preisträger:innen der vergangenen Jahre gehören unter anderem Dr. Eckart von Hirschhausen, Natalie Dedreux, Annette Frier, FC Bayern München und Kai Pflaume.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies und externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen