E-Mail
E-Mail

Möchten Sie uns schreiben?

Telefon
Telefon

Möchten Sie mit uns sprechen?
02233 93245-0

Ein Tag im Zeichen von Inklusion in Europa

Vorlesen

07. Mai 2013

Das Berufskolleg der Lebenshilfe NRW veranstaltete seinen ersten Europa-Projekttag mit dem Schwerpunkt UN-Behindertenrechtskonvention. Die Studierenden erarbeiteten Zukunftsperspektiven.

Das Berufskolleg der Lebenshilfe NRW in Hürth-Gleuel veranstaltete am 6. Mai 2013 seinen ersten Europa-Projekttag mit dem Schwerpunkt UN-Behindertenrechtskonvention. Die rund 100 Schüler und Studierenden erfuhren in einem bunten Mix aus Informationen und Unterhaltung viel Wissenswertes zum aktuellen Stand und erarbeiteten mögliche Zukunftsperspektiven.

"Welche Berührungspunkte haben Sie eigentlich zu Europa?" Über diese Frage sollten sich die zukünftigen HeilerziehungspflegerInnen und SozialhelferInnen des Lebenshilfe-Berufkollegs in Hürth-Gleuel zum Start ihres ersten schul-internen Europatags Gedanken machen. In kleinen Gruppen wurde daraufhin über internationale Freundschaften, besondere Reisen, aber auch den Lieblings-Italiener um die Ecke oder die letzte Austausch-Schülerin, gesprochen. Die "Berührungspunkte" wurden dann von allen Teilnehmenden mit Farbe auf eine große Europakarte getupft. Ein bunter "Punkte-Teppich" demonstrierte zum Schluss eindrucksvoll, welchen Einfluss Europa auf das alltägliche Leben hat.

Im Anschluss stellte Christoph Esser, Jurist bei der Lebenshilfe NRW, die UN-Behindertenrechtskonvention vor. In einer informativen Präsentation berichtete er über die konkreten Inhalte, die derzeitigen Umsetzungen im Landtag NRW und die Positionen der Lebenshilfe NRW. Hans Jürgen Wagner, Landesgeschäftsführer der Lebenshilfe NRW, stellte anschließend in einem anschaulichen Vortrag den Weg der Inklusion dar. Anhand vieler lebenspraktischer Beispiele demonstrierte er die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte, berichtete aus dem heutigen Alltag und motivierte zum Umdenken und Mitgestalten.

Im nachfolgenden Europa-Café wurden gerade diese praxisbezogenen Aspekte an verschiedenen Thementischen auf Plakat-Tischdecken notiert und gestaltet. Die Examensklasse des Sozialhelfer-Bildungsgangs sorgte derweil für einen europäischen Mittagssnack. Während der abschließenden Vernissage interessierte insbesondere das Thema „Inklusion in der Arbeitswelt“, welches auf europäischer Ebene gemeinsam weiter entwickelt wird. Schulleiter Dieter Herbertz, Silke Reuter als hauptverantwortliche Kollegin und auch die restliche Schulgemeinde zeigten sich sehr zufrieden mit diesem ersten Europa-Projekttag am Alexandra-Klausa-Berufskolleg.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies und externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen